Verspätungen: Wenn Fluglinien nicht zahlen wollen

Ist ein Flug verspätet oder wird er gestrichen, steht den Passagieren Entschädigung zu. Seit 2005 ist das in der EU gesetzlich geregelt, doch nicht immer kommen die Airlines dieser Verpflichtung nach. Auch Verbraucherschutzeinrichtungen beißen hier gelegentlich auf Granit – weigert sich die Fluglinie beharrlich, bleibt nur der Gang vor Gericht (orf.at).

ich bin immer wieder erstaunt, wenn es eine sogenannte Interessensvertretung schafft, einen Vorgang, der in jedem Rechtsstaat vollkommen normal ist, als etwas Besonderes hinzustellen. wenn der Schuldner nicht freiwillig zahlt, dann bleibt dem Gläubiger immer nur der Gang vor Gericht. und wenn der Schuldner nicht zahlen kann, dann hat den Gläubiger das Risiko getroffen, das der Otto Normalverbraucher Pech nennt.

ich bearbeite gerade einen Fall, in dem eine Portugiesische Haftpflichtversicherung keinen Schadenersatz leistet, obwohl mein Mandant bei einem Unfall auf den Azoren schwer verletzt wurde, und die Versicherung die Zahlung schon vor Monaten zugesagt hat. aber so kommt sie wenigstens in den Genuss, mich kennen lernen zu dürfen, und ein bisschen etwas über das Österreichische Prozessrecht und die damit verbundenen Kosten zu lernen. und zur Feier des Tages lasse ich einen guten Freund von mir als Zeugen einfliegen, der wollte eh schon lange einmal nach Wien kommen.